Der 27. Februar war ein schöner Tag in Bärwalde. Bereits früh am Morgen lies sich bei frostigen - 3 Grad ein blauer Himmel erahnen. Ein Tag an dem die Hunde in der Sonne auf einer Decke vor dem Haus liegen konnten. Ein Platz der auch für Pünktchen zu den absoluten Lieblingsplätzen gehörte.

Der 27. Februar war der Tag an dem Pünktchen morgens nicht mehr Aufstehen konnte. Seit zwei Tagen hatte sie kaum noch gefressen und seit Wochen war sie immer ein bisschen schwächer geworden. Aber sie ging noch mit kleine Runden spazieren, ihr Blick war aufmerksam, es ging nur alles etwas langsamer.Natürlich wurde sie regelmäßig tierärztlich untersucht. Die letzte Blutuntersuchung vor einer Woche zeigte veränderte Nierenwerte was sofort behandelt wurde.

Der 27. Februar war der Tag an dem nichts mehr ging und nach kurzer Rücksprache mit der Tierärztin wurde Pünktchen gegen 10 Uhr auf ihrem Lieblingsplatz liegend, eingeschläfert. Nur Mops Heidi lag dabei und nachdem alles vorbei war, die anderen Hunde aus dem Haus kamen und ich um Fassung rang, blieb die Zeit stehen. Pünktchen, der Hund aus Afrika, war der Hund im Hintergrund gewesen. Sie war immer unauffällig da gewesen und jetzt konnte sie nicht auf einmal weg sein. Und so legten sich alle wie selbstverständlich auf ihre Decken zu ihr und weil alles so wie immer war, fing ich im Pferdestall an zu misten. Während des Mistens dachte ich an Pünktchen, die vor fast zwölf Jahren in einer selbstgezimmerten Holzkiste aus Afrika kommend vor der Tür abgegeben wurde. Pünktchen, die eigentlich Vignons Ingonyama Bomvu hieß, nur konnte den Namen hier keiner aussprechen.

Pünktchen, die immer im Schatten von Elsa stand, sich unterordnete und mitlief. Pünktchen, die Supermutter, die sich nicht nur rührend um ihre eigenen Welpen gekümmert hat, sondern inklusive Socke´s Riesenwurf all ihre Enkel, Urenkel und Ururenkel mitversorgte. Oft lag sie schon während der Geburt ihrer Nachfahren mit in der Wurfkiste und leckte die Welpen mit sauber. Wenn die eigenen Mütter genervt vor ihren sechs, sieben oder acht Wochen alten Welpen die Flucht ergriffen, kam Pünktchen und passte auf. Nie wurde sie ungeduldig oder knurrte, wenn die Welpen wild tobend um sie herum oder gar auf sie drauf sprangen. Dabei hatte sie bei Socke´s Welpen bestimmt schon Rückenschmerzen. Pünktchen, die mich zusammen mit Elsa auf vielen schönen Ausritten begleitet hat.

Nach zwei Stunden lief die Zeit plötzlich weiter. Die Sonne war gewandert und auf Pünktchen und ihrer Decke lag Schatten. Die anderen legten sich der Sonne hinterher auf wärmere Plätze. Wahrscheinlich hatte sich jeder auf seine Art von ihr verabschiedet. Als nächstes soll Valla, die seit einer knappen Woche läufig ist von Rudi gedeckt werden. Es werden die ersten Welpen seit langem sein, die ohne Pünktchens Fürsorge aufwachsen müssen.

Pünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldPünktchens Todestag | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom Bärenwald


  • Zweiter Rhodesian Ridgeback T-Wurf meistert Wurfabnahme

    Blümchens Welpen genießen den Aprilsommer in vollen Zügen. Der zweite T-Wurf aus dem Zwinger vom Bärenwald ist inzwischen fast acht Wochen alt und hat diese Woche die Wurfabnahme inklusive chippen hinter sich gebracht. Vor allem für die Rüden ist die Injektion des Chips unter die Haut wegen der großen Kanüle immer eine mittelschwere Katastrophe....

    Weiterlesen...

  • Ridgeback-Welpen erobern den Garten: Spannende Entdeckungen und erste Abenteuer

    Mit ihren sechs Wochen sind die Blümchens Welpen in einem Alter, in dem sie anfangen ihre Umwelt zu erkunden. Bei diesen Ausflügen werden sie natürlich von ihrer Mutter nicht aus den Augen gelassen. Und wenn die Mama mal ihrer Ruhe braucht, übernimmt die zweijährige Halbschwester der Kleinen, Quappe vom Bärenwald sofort die Aufsicht. Vater Leo...

    Weiterlesen...

  • Ridgeback-Hündin Blümchen hat 6 gesunde Welpen geborgen

    Durch das ganze Unglück mit Amys Wurf wurde die Geburt von Blümchens Welpen in den Hintergrund gedrängt. Bereits am 18. Februar hat sie vier gesunde Ridgeback-Rüden und zwei Hündinnen geboren.  Da Blümchen eine erfahrene Zuchthündin ist, lief die Geburt routiniert und komplikationslos ab. Die Ridgeback-Welpen des T-Wurfs sind bis auf eine kleine...

    Weiterlesen...

  • 4 Welpen von Ridgeback Amy sterben unerwartet

    In der Nacht vom 8. auf den 9. Februar sind völlig unerwartet vier Welpen von Amy gestorben. In der aufkommenden Panik hat sie zwei noch selbst erdrückt und ein weiterer Welpe hat den nächsten Tag trotz aller Bemühungen ebenfalls nicht überlebt. Der gesamte Zwinger vom Bärenwald befand sich in einem Schockzustand. Die beiden letzten Welpen...

    Weiterlesen...

  • Amy hat 9 Ridgeback Welpen geboren

    Amy hat gestern vier Tage vor dem errechneten Termin neun Rhodesien-Ridgeback-Welpen geboren. Die Neuankömmlinge im Zwinger vom Bärenwald sind alle gesund und munter, haben einen Ridge und ihre Fellfarbe ist sehr dunkel. Das tiefe Rotweizen stammt eindeutig von Leo, der bei seinem inzwischen dritten Wurf wieder seine markante Farbe an die Welpen...

    Weiterlesen...

  • Wurfankündigung: Rhodesian Ridgeback Welpen im Feburar 2024 erwartet

    Der Zwinger vom Bärenwald erwartet Mitte Februar wieder einen Wurf Rhodesian-Ridgebackwelpen. Die Eltern sind Amy (Namasté Anisa) und Leo (Jua la Afrika Leo vom Okavango). Für Amy ist es der dritte Wurf und damit gehört sie zu den erfahrenen Zuchthündinnen. Das merkt man auch am Verlauf ihrer Trächtigkeit. War sie bei den beiden ersten Würfem oft...

    Weiterlesen...

  • Zwei fünf Monate alte Rhodesian Ridgeback Rüden abzugeben

    Rashid und Roy sind fünf Monate alte Jungrüden aus meinem R-Wurf, die ich aktuell in ein schönes Zuhause abgeben möchte. Rashid und Roy sind liebevolle und verträgliche Rhodesian-Ridgebacks mit einer altersgerechten Grunderziehung. Beide Rüden gehen bereits mit und ohne Leine gut spazieren, lassen sich abrufen und bleiben auch bei Neuem –...

    Weiterlesen...