Die gute Nachricht zuerst: Socke ist von Rudi tragend und wird ihre Welpen voraussichtlich um den 10. September bekommen. Die weniger gute Nachricht, so war dass alles nicht geplant. Der Plan für dieses Jahr war: Rosine sollte im Januar von Rudi gedeckt werden. Und eventuell war im Herbst noch ein Wurf mit Valla und Agu vorgesehen.  Aber das ist eine andere Geschichte. Nachdem Rosine im März ihren Wurf geboren hatte, reifte der Gedanke Rudi mittels eines Kastrationschips von weiteren Deckakten abzuhalten. Wer einmal eine läufige Hündin zusammen mit einem Rüden im Haus hatte, weiß wovon ich schreibe. Abgesehen von einer ständigen Trennung der Beiden in den kritischen Tagen muss man unter anderem schlaflose Nächte wegen eines ständig jaulenden Rüdens, zerkratzte Türen und ab und zu Urinspritzer an den Möbeln in Kauf nehmen. Die Idee nahm Formen an und Rudi wurde mittels Chip angeblich bis September außer Gefecht gesetzt. Anfang Juli begann Socke´s Läufigkeit und es passierte - nichts. Statt schon, wie sonst mindestens eine Woche bevor die Läufigkeit überhaupt anfing, aufgeregt zu schnuppern, rümpfte Rudi selbst am 10. Tag höchstens angewidert die Nase. Ich lobte die heutigen Möglichkeiten der Medizin und wurde auch nicht stutzig als Rudi zwei Tage später Anstalten machte zu decken. War ich doch bestens darüber informiert, dass manche Rüden Deckverhalten zeigen können ohne irgendwelche Konsequenzen. Als die Zwei am nächsten Tag zusammen hingen, fragte ich sicherheitshalber zwei Tierärzte. Das macht gar nichts wurde mir berichtet laut einer Studie sei es auch vorgekommen, dass gechipte Rüden richtig gedeckt haben aber keine der Hündinnen sei tragend geworden. Derart beruhigt, vergass ich das Ganze. Als Socke dann vor drei Wochen etwas dicker wurde, reduzierte ich das Futter. Vor zwei Wochen dachte ich sie ist scheinträchtig. Als vor einer Woche das Gesäuge anschwoll, bewegten sich meine Gehirnzellen.  Ich habe schon viele trächtige und scheinträchtige Hündinnen gesehen und Socke sah aus, wie sie immer aussieht, wenn sie tragend ist. Vor zwei Tagen hatte ich beim Tierarzt einen Termin zum Ultraschall. Beim Reinkommen wurde ich gefragt warum ich denn Ultraschall machen lassen will, wo man doch mit bloßem Auge sieht, dass Socke tragend ist. Ich bestand auf den Ultraschall und sah zum ersten Mal den Y-Wurf vom Bärenwald.

Mops Heidi ist übrigens auch ziemlich dick geworden.

Socke 2014 | Zwinger vom BärenwaldSocke 2014 | Zwinger vom BärenwaldSocke in jungen Jahren | Zwinger vom BärenwaldRudi | Zwinger vom Bärenwald


  • Zweiter Rhodesian Ridgeback T-Wurf meistert Wurfabnahme

    Blümchens Welpen genießen den Aprilsommer in vollen Zügen. Der zweite T-Wurf aus dem Zwinger vom Bärenwald ist inzwischen fast acht Wochen alt und hat diese Woche die Wurfabnahme inklusive chippen hinter sich gebracht. Vor allem für die Rüden ist die Injektion des Chips unter die Haut wegen der großen Kanüle immer eine mittelschwere Katastrophe....

    Weiterlesen...

  • Ridgeback-Welpen erobern den Garten: Spannende Entdeckungen und erste Abenteuer

    Mit ihren sechs Wochen sind die Blümchens Welpen in einem Alter, in dem sie anfangen ihre Umwelt zu erkunden. Bei diesen Ausflügen werden sie natürlich von ihrer Mutter nicht aus den Augen gelassen. Und wenn die Mama mal ihrer Ruhe braucht, übernimmt die zweijährige Halbschwester der Kleinen, Quappe vom Bärenwald sofort die Aufsicht. Vater Leo...

    Weiterlesen...

  • Ridgeback-Hündin Blümchen hat 6 gesunde Welpen geborgen

    Durch das ganze Unglück mit Amys Wurf wurde die Geburt von Blümchens Welpen in den Hintergrund gedrängt. Bereits am 18. Februar hat sie vier gesunde Ridgeback-Rüden und zwei Hündinnen geboren.  Da Blümchen eine erfahrene Zuchthündin ist, lief die Geburt routiniert und komplikationslos ab. Die Ridgeback-Welpen des T-Wurfs sind bis auf eine kleine...

    Weiterlesen...

  • 4 Welpen von Ridgeback Amy sterben unerwartet

    In der Nacht vom 8. auf den 9. Februar sind völlig unerwartet vier Welpen von Amy gestorben. In der aufkommenden Panik hat sie zwei noch selbst erdrückt und ein weiterer Welpe hat den nächsten Tag trotz aller Bemühungen ebenfalls nicht überlebt. Der gesamte Zwinger vom Bärenwald befand sich in einem Schockzustand. Die beiden letzten Welpen...

    Weiterlesen...

  • Amy hat 9 Ridgeback Welpen geboren

    Amy hat gestern vier Tage vor dem errechneten Termin neun Rhodesien-Ridgeback-Welpen geboren. Die Neuankömmlinge im Zwinger vom Bärenwald sind alle gesund und munter, haben einen Ridge und ihre Fellfarbe ist sehr dunkel. Das tiefe Rotweizen stammt eindeutig von Leo, der bei seinem inzwischen dritten Wurf wieder seine markante Farbe an die Welpen...

    Weiterlesen...

  • Wurfankündigung: Rhodesian Ridgeback Welpen im Feburar 2024 erwartet

    Der Zwinger vom Bärenwald erwartet Mitte Februar wieder einen Wurf Rhodesian-Ridgebackwelpen. Die Eltern sind Amy (Namasté Anisa) und Leo (Jua la Afrika Leo vom Okavango). Für Amy ist es der dritte Wurf und damit gehört sie zu den erfahrenen Zuchthündinnen. Das merkt man auch am Verlauf ihrer Trächtigkeit. War sie bei den beiden ersten Würfem oft...

    Weiterlesen...

  • Zwei fünf Monate alte Rhodesian Ridgeback Rüden abzugeben

    Rashid und Roy sind fünf Monate alte Jungrüden aus meinem R-Wurf, die ich aktuell in ein schönes Zuhause abgeben möchte. Rashid und Roy sind liebevolle und verträgliche Rhodesian-Ridgebacks mit einer altersgerechten Grunderziehung. Beide Rüden gehen bereits mit und ohne Leine gut spazieren, lassen sich abrufen und bleiben auch bei Neuem –...

    Weiterlesen...