Was das Fressen betrifft, sind die Welpen von Frau Schmidt einmalig. Sie sind nämlich die ersten Mini-Ridgebacks aus dem Zwinger vom Bärenwald die kein! Interesse zeigten als sie den Welpenbrei serviert bekamen. Auch Frau Schmidt war irritiert. Sie war beim zweiten Fütterungsversuch dabei und lies ihre Welpen nicht an den Napf sondern frass ihn lieber selber leer. Ab dem dritten Versuch klappte es endlich besser. Ungestört von der gefrässigen Mutter fingen ein paar offenbar Hungrige an die ungewohnte Nahrung zu probieren. Nach und nach kam dann der skeptische Rest auf den Geschmack und jetzt wackeln die kleinen Schwänze schon, wenn ich mit dem Futternapf komme.

Ridgeback Welpen beim SäugenRhodesian Ridgeback Welpe in Wurfkiste Welpen mit ersten WelpenfutterRhodesian Ridgeback Rüde mit dickem bein (Schlangenbiss)

Rüde Odin von Schlage gebissen.

Während sich die Welpen immer mehr freuen, hatte ihr Vater Odin am Wochenende nicht soviel Glück. Am Sonntagmorgen war sein eines Hinterbein beim Aufstehen plötzlich geschätzt dreimal so dick, wie das andere. Ich vermutete einen Insektenstich und weil er sich ansonsten normal verhielt und keine Anzeichen von Erbrechen, blassen Schleimhäuten, Fieber o.ä. zeigte, habe ich mit dem Tierarztbesuch bis Montag gewartet. Als Hundebesitzer weis man, dass akute Verletzungen etc. grundsätzlich am Wochenende oder Feiertag passieren. Montagmorgen war außer dem Bein der Oberschenkel angeschwollen aber Odin weiterhin gut drauf. Als wir als Erste ins Behandlungszimmer gerufen wurden und die Diagnose bekamen, war ich dann doch erschrocken. Denn Odin war von einer Schlange gebissen worden. Zwar nur von einer ungiftigen Ringelnatter aber selbst der Biss hätte sogar noch schlimmere Folgen haben können. Heute ist das Bein dank Antibiotika stark abgeschwollen und ich laufe statt wie gestern mit Gummistiefel bei 30 Grad wieder lieber mit Sandalen durch den Garten.


Joomla SEF URLs by Artio
  • Rosine unerwartet verstorben.

    Während ich hier sitze und schreibe, um mich abzulenken, warte ich darauf, dass ich aufwache. Gleich bin ich wach und niemand wird lesen: Rosine ist tot. Gestorben ist Rosine an einer Magenverdrehung, die ich gestern Abend früh erkannt habe. Wir sind sofort in die Tierklink nach Dresden gefahren und Rosine ist direkt operiert worden. Nachts kam dann...

    Weiterlesen...

  • Wurfankündigung - Rhodesian Ridgeback Welpen im April 2021

    Einen Tag vor dem großen Schneechaos ist Blümchen gestern zum zweiten Mal von Odin gedeckt worden. Wenn alles klappt, müssten die Welpen Mitte April geboren werden. Eigentlich hätte Pelzi schon decken sollen aber, da er erst 15 Monate alt ist, war seine Zuchttauglichkeitsprüfung zum Beginn von Blümchens Läufigkeit noch nicht abgeschlossen. Und...

    Weiterlesen...

  • Zuchthündin - Mala, Tochter von Blümchen

    Mala ist eine Tochter von Blümchen und Odin, die eine zukünftige Zuchthündin im Zwinger vom Bärenwald werden soll. Von ihrer Mutter hat sie den eleganten Körperbau und von ihrem Vater den breiten Kopf und die runden Augen geerbt.  Auch ihr Wesen stammt eindeutig Odin. Durch ihre unbekümmerte, freundliche Art kommt sie bei jeden gut an. Mit ihren...

    Weiterlesen...

  • Deckrüde - Bomani Isoke of Juwayria

    Bomani Isoke of Juwayria (genannt Pelzi) ist ein sehr ursprünglicher Rhodesian Ridgeback Rüde, in dessen Adern viel afrikanisches Blut fließt. Er passt perfekt zur Rassebeschreibung eines Ridgebacks: vom Wesen zurückhaltend, Fremden gegenüber misstrauisch und wachsam auf seinem Grundstück. Pelzi hat einen kräftig Körperbau mit breitem Kopf und...

    Weiterlesen...

  • Die neue Generation Rhodesian Rigdebacks wächst heran

    Während Socke, Rudi und inzwischen auch Rosine ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, wächst im Zwinger vom Bärenwald eine neue Generation heran. Da wäre einmal Mala, eine Tochter von Blümchen und Odin aus dem M-Wurf. In dem Wurf gab es insgesamt acht Hündinnen und Mala war im Vergleich zu ihren Schwestern eine der größten und dunkelsten. Ihre...

    Weiterlesen...

  • 6 Wochen alt. Das Welpenzimmer ist für Amys Welpen uninteressant.

    Die Mini-Ridgebacks aus Bärwalde sind inzwischen 6 Wochen alt und möchten nach dem Schlafen in ihrem Welpenzimmer nur noch nach draußen und dort ihr Lebensumfeld erkunden. Selbst Regentage halten sie nicht von ihrem Bewegungsdrang ab. Tapfer wird durch die Pfützen getapst und schnell in die Scheune gelaufen. Dort kann herrlich mit Papa Odin im...

    Weiterlesen...

  • Zusammenleben im Hunderudel. Alle helfen bei der Welpenaufzucht mit.

    Amys Welpen haben in den letzten eineinhalb Wochen einen riesigen Entwicklungssprung gemacht. Aus den mehr oder weniger hilflos da liegenden Hundebabys sind Mini-Ridgebacks geworden, die schon Futter fressen und auf einmal laufen können. Amy hat die Gelegenheit des Anfütterns genutzt, um das Sauberlecken der Welpen loszuwerden. Manche Hündinnen stört es...

    Weiterlesen...