Einen Tag nach der Geburt von Frau Schmidts Welpen ist Valla 12 Jahre alt geworden. Sie ist damit die älteste Hündin auf dem Hof und die Stammmutter von meiner Zucht. Valla, die offiziell Hanka vom Bärenwald heißt, hat als Tochter von Pünktchen und Gonya eine rein afrikanische Abstammung. Ihre Vorfahren kommen alle aus dem Kennel von Vignons einer der bekanntesten Ridgebackzuchten Südafrikas.

Dass aus Valla eine Zuchthündin wird, war vor 12 Jahren nicht geplant. Sie wurde als Welpe mit neun Wochen verkauft und war erstmal weg aus der Sicht und ein bisschen aus den Gedanken. Ein halbes Jahr und mehreren Hinweisen später war sie wieder da. Zum Glück konnte ich sie aus einer schlechten Haltung zurückholen. Doch diese sechs Monate außerhalb von Bärwalde haben Valla´s ganzes Leben geprägt. Noch heute hasst sie geschlossene Räume und wollte das erste Jahr ihr Wasser nur aus dem aufgedrehten Hahn trinken. Wenn sie etwas perfekt gelernt hat, ist es das Öffnen von sämtliche Türen. Dabei gehörten selbst geöffnete Zimmer- und Haustüren – auch die mit der querstehenden Klinke - noch zu ihren leichtesten Übungen. Einige Sekunden länger braucht sie, um die Backofentür aufzukriegen und ca. 5 Minuten dauert es bis der darin befindliche Sonntagsbraten samt Bräter auf dem Boden und der Inhalt in Valla´s Magen liegt. Brot aus dem Brotschrank gibt es seit Jahren nicht mehr. Es wird jetzt in den oberen Fächer der Küchenschränke aufbewahrt. Die unteren Fächer haben sich schnell als ungeeignet erwiesen, weil sich die eineinhalb Meter hochhängenden Griffe von den Schranktüren durch Hochspringen und Eindrehen der Vorderpfote einfach öffnen lassen. Über ausgeräumte Kleider- und umdekorierte Schuhschränke will ich mich nicht weiter auslassen. Schließlich hat Valla heute Geburtstag und da sollte man nur Gutes berichten.

Rhodesian Ridgeback Zuchthündin VallaRhodesian Ridgeback Seniorin liegt auf Wiese


Joomla SEF URLs by Artio
  • Zuchthündin - Mala, Tochter von Blümchen

    Mala ist eine Tochter von Blümchen und Odin, die eine zukünftige Zuchthündin im Zwinger vom Bärenwald werden soll. Von ihrer Mutter hat sie den eleganten Körperbau und von ihrem Vater den breiten Kopf und die runden Augen geerbt.  Auch ihr Wesen stammt eindeutig Odin. Durch ihre unbekümmerte, freundliche Art kommt sie bei jeden gut an. Mit ihren...

    Weiterlesen...

  • Deckrüde - Bomani Isoke of Juwayria

    Bomani Isoke of Juwayria (genannt Pelzi) ist ein sehr ursprünglicher Rhodesian Ridgeback Rüde, in dessen Adern viel afrikanisches Blut fließt. Er passt perfekt zur Rassebeschreibung eines Ridgebacks: vom Wesen zurückhaltend, Fremden gegenüber misstrauisch und wachsam auf seinem Grundstück. Pelzi hat einen kräftig Körperbau mit breitem Kopf und...

    Weiterlesen...

  • Die neue Generation Rhodesian Rigdebacks wächst heran

    Während Socke, Rudi und inzwischen auch Rosine ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, wächst im Zwinger vom Bärenwald eine neue Generation heran. Da wäre einmal Mala, eine Tochter von Blümchen und Odin aus dem M-Wurf. In dem Wurf gab es insgesamt acht Hündinnen und Mala war im Vergleich zu ihren Schwestern eine der größten und dunkelsten. Ihre...

    Weiterlesen...

  • 6 Wochen alt. Das Welpenzimmer ist für Amys Welpen uninteressant.

    Die Mini-Ridgebacks aus Bärwalde sind inzwischen 6 Wochen alt und möchten nach dem Schlafen in ihrem Welpenzimmer nur noch nach draußen und dort ihr Lebensumfeld erkunden. Selbst Regentage halten sie nicht von ihrem Bewegungsdrang ab. Tapfer wird durch die Pfützen getapst und schnell in die Scheune gelaufen. Dort kann herrlich mit Papa Odin im...

    Weiterlesen...

  • Zusammenleben im Hunderudel. Alle helfen bei der Welpenaufzucht mit.

    Amys Welpen haben in den letzten eineinhalb Wochen einen riesigen Entwicklungssprung gemacht. Aus den mehr oder weniger hilflos da liegenden Hundebabys sind Mini-Ridgebacks geworden, die schon Futter fressen und auf einmal laufen können. Amy hat die Gelegenheit des Anfütterns genutzt, um das Sauberlecken der Welpen loszuwerden. Manche Hündinnen stört es...

    Weiterlesen...

  • Wurfbett oder Wurfkiste - für Amy war es eine klare Wahl.

    Im Vergleich zu der ersten Woche war von den Welpen und vor allem von Amy die letzte Woche kaum was zu merken. Amy hat ihre Überfürsorglichkeit abgelegt und traut sich sogar im Hof zu liegen während Socke und Co ihren Welpen einen Besuch abstatten. Diese sind ordentlich gewachsen und werden wohl höchstens noch ein paar Tage in ihrem Wurfbett...

    Weiterlesen...

  • Prallgefüllt und gut versorgt. Amy's Hungerstreik ist gebrochen.

    Hinter Amy und mir liegt eine anstrengende Woche. Die Welpen waren weniger betroffen. Sie verbrachten ihre erste Lebenswoche ganz normal mit schlafen und säugen. Da es keinen Wackelkandidaten gab, der an die Zitzen angelegt werden musste, konnten die Welpen erstmal “links liegen gelassen” und die volle Konzentration auf Amy gelegt werden. Sie...

    Weiterlesen...