Die Welpen sind jetzt fast sechs Wochen alt und erschnüffeln sich jeden Tag ein Stück mehr von ihrer Welt. Sowie die Tür nach draußen auf geht, drängen alle neun in den Hof und von dort weiter in den Pferdestall. Ein beliebtes Spiel ist zum Beispiel Wettziehen an Halfterstricken oder einfach ein spontaner Test wer schneller laufen kann.

Am kommenden Dienstag ist schon die Wurfabnahme bei der die Kleinen u.a. gechippt und die Namen festgelegt werden. Rosine hat inzwischen einen richtigen Bauch bekommen und nimmt nur noch ungern am täglichen Spaziergang teil. Bis zum berechneten Geburtstermin sind es noch knapp drei Wochen. Ich glaube auch nicht, dass sie nur einen Welpen bekommt. Denn dann wäre dieser ganz schön groß.

Welpen erobern PferdestallRosine im JuniBlick durch die BüscheWelpen im Juni - Zwinger vom BärenwaldPudelwohl im Zwinger vom Bärenwald

Letztes Wochenende gab es kein Halten mehr. Socke´s Kinder sind in das Welpenzimmer umgezogen und die Ersten sind von dort auch gleich nach draußen in den Hof spaziert. Die von mir eingeplante stundenweise Eingewöhnung viel damit weg. Die Wurfkiste wurde abgebaut und die Welpen blieben direkt in ihrem neuen Zuhause. Selbst in der ersten Nacht war kein Jammern zu hören, die neun Miniridgebacks scheinen in ihrem Zimmer rundum glücklich zu sein.

Rosine war letzten Freitag zur Ultraschalluntersuchung und nach langem Suchen - die Milz war groß und die Blase noch größer - wurde zumindest ein Welpe entdeckt. So, wie Rosine´s Bauch jetzt schon aussieht, ist der Welpe bestimmt nicht allein. Bis Ende Juni dauert es ja noch einen ganzen Monat.

Sockes Welpen 2017 (Rhodeisan Ridgeback)Rhodesian Ridgeback Welpen von SockeWelpen aus Bärwalde, 2017, RidgebacksRidgeback Welpen

 

Die letzten zehn Tage waren mit Socke und den Welpen im Vergleich zu der anfänglich Aufregung sehr entspannt. Die Welpen sind gewachsen, haben die Augen geöffnet und können ein paar Schritte laufen. Seit drei Tagen bekommen sie zusätzlich ein spezielles Welpenfutter was begeistert gefressen wird. Und die Ersten schaffen es schon aus der Wurfkiste zu klettern. Damit steht der Umzug in das Welpenzimmer kurz bevor. In maximal einer Woche werden die kleinen Ridgebacks mehr von der Welt sehen wollen. Socke geht es zum Glück wieder gut. Bei dem schönen Wetter liegt sie am liebsten mit den Anderen im Hof und guckt nur dann nach ihren Kindern, wenn diese lautstark nach ihr rufen.

Ridgeback Hündin Socke aus BärwaldeRhodesian Ridgeback Wurf 2017 BärwaldeDie Welpen aus dem Zwinger vom BärenwaldUnd noch eine Socke.

Socke´s Welpen sind jetzt fast zwei Wochen alt und haben sich super entwickelt. Sie sind schön gewachsen, versuchen sich schon auf die Beine zu stellen und öffnen langsam die Augen. Während es bei ihren Kindern bestens lief, hat Socke einmal mehr alle Register gezogen, um mich in Angst und Schrecken zu versetzten. Diesmal bekam sie eine Woche nach der Geburt heftigen Durchfall mit Erbrechen. Futter, Wasser - nichts war anders - das Grundstück hat sie auch nicht verlassen, es war absolut unklar woher das Ganze kam. Klar war hingegen, dass sofort etwas unternommen werden musste. Denn Socke war total matt, das Gesäuge hing schlaff runter und die Welpen fingen wegen der fehlenden Milch an unruhig zu werden. Bei der Tierärztin kam kurz die Frage nach Tropf oder nicht auf? Aber zum Glück hat Socke gut auf das vorher verschriebene Diätfutter in Kombination mit einem Mittel gegen Durchfall angesprochen. Drei Tage gab es nur Diät und Socke erholte sich schnell. Zusammen mit geriebenen Äpfeln und lange gekochten Möhren wurde sie dann vorsichtig mit ihrem Futter angefüttert. Seit heute läuft es mit dem Füttern wieder ganz normal, die Welpen sind satt und zufrieden und ich hoffe Socke brütet nicht die nächste Sache aus.

Sockes Ridgeback Welpen sind prächtigSockes (Rhodesian Ridgeback) Welpen Mai 2017Rhodesian Ridgeback Welpen BärwaldeRhodesian Ridgebacks aus Bärwalde 2017

Statt Ende der Woche hat Socke ihre Welpen schon Anfang der Woche geboren. Die drei Hündinnen und sechs Rüden sind alle fit und haben alle einen Ridge. Die Geburt zog sich sehr lange hin. Schon Montagabend gegen 22 Uhr  fing Socke an zu Hecheln, was eigentlich ein sicheres Anzeichen dafür ist, dass der erste Welpe innerhalb der nächsten Stunde da ist. Stattdessen lies sich dieser bis drei Uhr morgens Zeit und auch seine Geschwister kamen in großen Abständen bis gestern Nachmittag um 16 Uhr zur Welt. Danach waren Socke und ich erstmal gleichermaßen geschafft. Für Socke war es der letzte Wurf und vielleicht wollte sie deshalb ihrem Namen noch einmal alle Ehre machen? Eine Tochter von ihr hat ein hoch weiß gestiefeltes Vorderbein, die drei anderen Pfoten sind ebenfalls weiß und selbst an der Schwanzspitze sind ein paar weiße Haare. Die Traumvorstellung eines Züchters erfüllt die Hündin zwar nicht unbedingt. Ein Unikat ist sie auf jedem Fall.

Sockes Welpen früher als erwartetSocke hat's eilig. Welpen früher als erwartet.

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Geburt von Socke´s Welpen. Die Wurfkiste ist vorbereitet und die Spannung steigt. Ihr Bauch ist nochmal gewachsen und ist ihr zumindest im Liegen allmählich zu groß. Sonst scheint sie der Bauch nicht weiter zu stören. Sogar bei kleinen Spaziergänge läuft Socke zügig mit. Donnerstag wäre der von mir berechnete Termin aber erfahrungsgemäß ist Socke gerne ein bis zwei Tage schneller. Doch außer abwarten, kann man nichts machen.

Socke | Rhodesian Ridgeback

Was seit einer knappen Woche schon mit dem bloßem Auge zu erahnen war, hat sich gestern beim Ultraschall bestätigt: Socke ist sicher mit mehreren Welpen tragend. Der Geburtstermin müsste so um den 27. April herum, also in gut einem Monat sein. Als erfahrene Hündin lässt sich Socke ihre Trächtigkeit bisher mit nichts anmerken. Sie ist, wie immer ruhig und ausgeglichen und hat in den letzten Tagen, wie alle inklusive mir die Frühlingssonne sehr genossen.

Entgegen all meiner Berechnungen und Vorhersagen ist es doch anders gekommen als gedacht: Rosine, bei der ich mir sicher war, dass sie spätestens Anfang Februar läufig wird, ist es bisher immer noch nicht. Und Socke bei der ich frühestens Ende Februar/Anfang März mit einer Läufigkeit gerechnet habe, wurde schon vor einer Woche von Rudi gedeckt. Es wird auf jeden Fall der letzte Wurf von Socke werden.Wenn alles klappt, müssten die Welpen zwischen dem 24. und 28. April geboren werden. Ab den 20. März kann man mittels Ultraschalluntersuchung überprüft werden, ob Socke tragend geworden ist. Bis dahin wird Rosine dann bestimmt auch läufig geworden sein. Aber mit den Vorhersagen ist es ja immer so eine Sache.

Von der anfänglichen Schüchternheit auf dem Hof ist bei Socke´s Welpen nichts mehr zu merken. Kaum sind sie wach und nach dem Füttern frisch gestärkt, geht es auf Erkundungstour. Der Wirkungsradius umfasst schon fast den ganzen Hof. Immer mit dabei sind die kleinen Möpse. Was ihnen die Ridgebacks an gewicht und Kraft voraus haben, machen sie mit Wendigkeit und der mopseigenen Pfiffigkeit wieder wett. Während der Ridgeback vorne versucht den Mops mit den Vorderpfoten zu erwischen, hat sich dieser längst abgeduckt und beißt den Ridgeback von hinten in den Schwanz. Mal sehen, wie lange sich die Möpse so noch behaupten können? Valla´s Welpen sind in ihrer Wurfkiste weiterhin zufrieden. In den inzwischen längeren Wachphasen spielen sie ganz entspannt mit verschiedenen Spielsachen, um kurz danach weiter zu schlafen.

Es wird wild in BärwaldeSockes Welpen aus BärwaldeWelpen Mai 2016Rhodesian Ridgebacks aus BärwaldeMops & RidgebacksSocke und die Welpen

Socke´s Welpen sind gestern endgültig aus ihrer Wurfkiste aus- und in das Welpenzimmer eingezogen. Da war die Aufregung natürlich groß zumal alle vorher ihre inzwischen zweite Wurmkur schlucken mussten. Nach einer kurzen Inspektion der neuen Behausung war dann auch für die nächsten drei Stunden absolute Ruhe. Heute sah es schon ganz anders aus. Erst wurde ausgiebig getobt und gespielt und als die Tür zum Hof offen war neugierig nach draußen geschaut. Bei einem ersten Treffen mit den kleinen Möpsen wagten sich manche sogar ganz kurz über die Schwelle. Die Möpse, die auch ihren ersten "Hofgang" hatten, waren da wesentlich mutiger. Kaum waren sie draußen spazierten sie unerschrocken in alle Richtungen und waren mal wieder kaum zu bändigen.

Welpen 2016 - Zwinger vom BärenwladWelpen 2016 - Zwinger vom BärenwaldWelpen 2016 - Zwinger vom BärenwaldWelpen 2016 - Zwinger vom BärenwaldWelpen 2016 - Zwinger vom Bärenwaldwelpen 2016 - Zwinger vom BärenwaldWelpen 2016 - Zwinger vom Bärenwald

Socke hat ihre Magenverdrehung gut weggesteckt und kümmert sich als wäre überhaupt nichts gewesen, um ihre Welpen. Mit dem Fressen hatte sie zum Glück auch keine Probleme. Anfangs gab es Schonkost, wie Reisschleim versetzt mit kleinen Futtermengen und inzwischen frisst sie wieder ganz normal. Probleme hat sie eher mit Tiffy. Sie darf ihre kurzfristigen Waisenkinder nur noch aus der Ferne anschauen sonst wird sie genau, wie alle anderen leise angeknurrt. Tiffy nimmt es gelassen und passt auf ihre Welpen auf.

Während ich bei den Ridgebacks in den ersten Tagen immer sehr aufpasse, dass kein Welpe versehentlich von der Mutter erdrückt wird, achte ich bei Tiffy jetzt darauf, dass nicht der umgedrehte Fall eintritt. Die kleinen Möpse weisen nämlich neben einem Längen- ein ausgeprägtes Breitenwachstum auf und wenn sie nicht so faul wären, könnten sie von der Größe her schon ihr Welpenzimmer beziehen. >> Wer sich für einen Mops mit Nase interessiert, kann sich gern melden. Es sind noch welche zu vergeben. <<

Tiffy in die Retromops-WelpenSocke und die Ridgeback-WelpenTiffy - Retromops

Zwei Tage früher als erwartet, setzten bei Socke am Sonntagmorgen die ersten Wehen ein. Die Geburt der Welpen verlief problemlos zog sich aber von morgens 8 Uhr bis in die frühen Montagstunden hin. Insgesamt wurden elf Welpen mit der sehr unausgeglichenen Geschlechterverteilung von neun Hündinnen und nur zwei Rüden geboren. Alle haben einen Ridge und sind gesund und munter.

Soweit war also alles gut. Doch dann wurde Socke gestern Vormittag auf einmal schlecht. Mehrfach versuchte sie sich erfolglos zu übergeben und zeigte nur noch wenig Interesse an den Welpen. Die Tierärztin kam und gab eine Spritze gegen Übelkeit. Nur kurze Zeit später wurde der Bauch dick und hart und Socke von mir im Eiltempo zur nahegelegenen Praxis gefahren. Die Vermutung, dass noch ein Welpe ungeboren war, bestätigte sich nicht. Dafür kam der Verdacht einer Magenverdrehung auf. Schnellstmöglich ging es weiter nach Dresden, wo Socke nach kurzer Beratung operiert wurde. 

In ihrer Abwesenheit musste die Welpen betreut und ernährt werden. Milchpulver habe ich zwar immer da, die Gefahr, dass sich die Welpen verschlucken und Milch in die Lunge gelangt, erschien mir allerdings zu hoch. Und da Tiffy knapp eininhalb Wochen alte Mopswelpen hat, wollte ich zumindest vorher probieren, ob sie die kleinen Ridgebacks säugen würde. Zum Glück schliefen die kleinen Möpse satt und zufrieden. Nach kurzer Einweisung war Tiffy klar was sie machen musste und Socke´s Welpen akzeptieren ihre Amme sofort. Drei Stunden später konnte eine erstaunlich fitte Socke wieder abgeholt werden und ihre Kinder übernehmen. So gesehen war trotz der ganzen Aufregung noch der bestmögliche Fall eingetreten.

Sockes Ridgeback Welpen 2016Sockes Ridgeback Welpen 2016 aus BärwaldeSockes Ridgeback Welpen vom Zwinger vom BärenwaldDie Mops Amme für die Ridgeback Welpen

Nun sind es noch knapp drei Wochen bis zum Geburtstermin und Socke´s Bauch wird beinah täglich größer. Bei dem tollen Frühlingswetter heute lag sie genüsslich in der Sonne und schaffte es nicht mal den Kopf für ein Foto zu heben. Aufstehen für einen Spaziergang wollte sie gleich gar nicht. Kurzentschlossen hat sich Rudi neben die werdende Mutter gelegt und gemeinsam wurde der geplante Ausflug bestreikt. Ein Sonnenbad ist schließlich auch mal ganz schön. Probleme mit ihrer Trächtigkeit hatte Socke bisher nicht. Bis gestern war sie noch recht lauffreudig und ich gehe davon aus, dass sie es morgen wieder ist. Das letzte Trächtigkeitsdrittel hat ja erst angefangen.

Das erste Sonnenbad in BärwaldeSocke genießt die ersten SonnenstrahlenSocke in jungen JahrenRudi in jungen Jahren

Seit gestern ist es tierärztlich bestätigt. Socke ist nach ihrem großem Wurf 2014 wieder tragend. Der errechnete Geburtstermin ist der 26. April. Da Socke bisher sehr pünktlich war, rechne ich damit, dass es bei dem Datum beleibt. Wenn man genau hinguckt, kann man sich schon einen kleinen Bauch einbilden. Aber eigentlich sieht Socke aus wie immer und verhält sich auch so. Das wird sich bestimmt bald ändern.

Erst wollte keine Hündin läufig werden - dann wurden es Rosine, Socke und Valla fast zeitgleich. Rudi wusste vor Begeisterung gar nicht wo er zuerst riechen sollte. Socke durfte er dann sogar decken. Am Montag und Dienstag war es soweit. Nach ausgiebigen Schnuppern und Spielen hat er sich mit Socke in die hinterste Ecke des Gartens verzogen. In der Hinsicht ist Rudi eigen. Beim Decken möchte er absolut ungestört sein sonst zieht er sich gern wieder zurück. Da Hunde während der Verpaarung aber mindestens zehn Minuten zusammenhängen, blieben die Zwei nicht unentdeckt. Wenn alles geklappt hat, müssten die Welpen am 25. April geboren werden. Es wäre der C-Wurf.

C-Wurf aus BärwaldeSocke aus dem Zwinger vom BärenwaldDeckaktvom C-Wurf Socke, die Hündin des C--Wurfs

Mit Yamal und Yano sind die beiden letzten Welpen aus Socke´s großem Wurf vermittelt und es ist jetzt minimal ruhiger im Zwinger vom Bärenwald geworden. Socke hat ihre Mutterrolle bis zuletzt super gemeistert, macht aber auch ohne Welpen keinen traurigen Eindruck. Das Gegenteil ist eher der Fall. Bei Spaziergängen tobt sie viel öfter als sonst mit Tochter Rosine über die Wiesen - fast als wäre sie selbst wieder zum Welpen geworden. Apropos. Die nächsten Welpen werden voraussichtlich im Mai geboren. Geplant ist ein Wurf mit Valla und Rudi. Für Valla wird es der letzte Wurf sein - da passt es, dass es der Z-Wurf ist.

Passend zum Jahreswechsel ist es nun auch beim Zwinger vom Bärenwald etwas ruhiger geworden. Bis auf Yamal und Yano sind alle Welpen aus Sockes Riesenwurf bei ihren neuen Besitzer eingezogen. Die beiden Jungrüden scheinen ihre ungewohnte Einsamkeit zu genießen. So stehen sie beispielsweise beim Füttern völlig entspannt nebeneinander und brauchen mit einer gestoppten Fresszeit von 30 Sekunden eine halbe Ewigkeit bis ihre Näpfe leer sind. Pech haben sie allerdings bei der täglichen Gehorsamsübung. Bei nur Zwei fällt es sofort auf, wenn einer nicht gleich sitzt oder beim Rufen vor sich hintrödelt. Großen Spaß gibt es dann wieder beim Spazierengehen. Da dürfen die Kleinen jetzt mit den Großen mit und kommen aus dem Toben und Staunen nicht mehr raus. Wer sich für einen fast stubenreinen und erzogenen Ridgeback interessiert, kann sich ab den 01.01. 2015 um 5 Uhr 30 bei mir melden.

Ich wünsche allen Ridgebackbesitzern und - freunden einen guten Rutsch in ein  gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.

Gutes Neues Jahr 2015 | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebacksGutes Neues Jahr 2015 | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebacksGutes Neues Jahr 2015 | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebacksGutes Neues Jahr 2015 | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian Ridgebacks

Aus Sockes großem Wurf sind nur noch zwei Rüden und eine Hündin auf dem Hof und es ist im Vergleich beinah gespenstisch ruhig geworden. Die verbliebenen Drei sind voll in den normalen Tagesablauf integriert und müssen sich deshalb auch an einige Grundregeln halten. Selbst, wenn sie draußen im schönsten Spiel sind kommen sie, wenn sie gerufen werden und beherrschen alle das Kommando Sitz. Auch mit der Stubenreinheit klappt es zu 90%. Für mich ist das eine große Hilfe und für die zukünftigen Besitzer sicher ein großer Vorteil.

Stubenrein. Sitz. Platz. Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldStubenrein. Sitz. Platz. Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldStubenrein. Sitz. Platz. Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom Bärenwald

Socke´s großer Wurf schrumpft denn nach und nach werden die Welpen von ihren neuen Besitzern abgeholt. Die Restlichen machen trotz winterlichen Temperaturen tagsüber Hof und Stall unsicher. Uroma Pünktchen ist fast immer dabei und passt auf. Den Anderen ist das Gewusel schnell zuviel - ihnen fehlt eindeutig die Gelassenheit des Alters.

Welpen verlassen den Hof | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackWelpen verlassen den Hof | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackWelpen verlassen den Hof | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian Ridgeback

Vor Sockes Welpen ist nichts mehr sicher. Sie schrecken selbst vor einem Pferdeschweif nicht zurück. Das Foto ist eine Zufallsaufnahme und sollte auf keinen Fall nachgeahmt werden - auch nicht bei einem ähnlich braven Pferd wie es Gräfin ist. Auf der anderen Seite suchen die Junghunde immer noch gern die Zitzen von Socke, obwohl sie sich sonst schon so erwachsen geben.

Pferde stehlen | Rhodesian Ridgebacks | Zwinger vom BärenwaldSockes Welpen November 2014 | Rhodesian Ridgebacks | Zwinger vom BärenwaldBei Socke ist es am schönsten | Rhodesian Ridgebacks | Zwinger vom Bärenwald

Sockes Welpen lassen sich so schnell von nichts beeindrucken: Selbst vor einem Pushball, der eigentlich für Pferde gedacht ist und entsprechend ziemlich groß ist, zeigen sie keine Angst. Mit knapp zehn Wochen ist der Entdeckungsdrang kaum zu bremsen. Gestern gab es deshalb zum Spielen drei Kaninchenfelle - und die Welpen waren selig.

Kein Ball ist  zu groß | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackWer ist hier der Boss | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackICh mag's ein gerne ruhiger | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian Ridgeback

Socke´s Welpen sind vor drei Tagen von der Tieräztin geimpft und komplett durchgecheckt worden und wurden teilweise schon von ihren neuen Besitzern abgeholt. Die restlichen Welpen genießen das schöne Herbstwetter in vollen Zügen indem sie fast den ganzen Tag draußen verbringen. Noch sind nicht alle vergeben. Wer Interesse an einer Hündin oder einem Rüden hat, kann sich für eine ausführliche Beratung und Besichtigung jederzeit mit mir in Verbindung setzen.

Sockes Welpen verlassen den BärenwaldSockes Welpen verlassen den BärenwaldSockes Welpen verlassen den Bärenwald

Sockes Welpen steht über die Katzenklappe jetzt tagsüber die Welt vom Zwinger vom Bärenwald permanent offen. Weil immer jemand da ist, können die kleinen Ridgebacks je nach Lust und Laune entweder durch Hof und Scheune toben oder sich zu einem Erholungsschlaf in ihr Zimmer zurückziehen. Wenn der Letzte abends gegen 17 Uhr drin ist, wird die Klappe wieder zu gemacht. Um 19 Uhr geht es zur Abendfütterung und anschließenden Toilettengang noch einmal kurz vor die Tür und dann kehrt endgültig Ruhe ein.

Zwinger vom BärenwaldZwinger vom BärenwaldZwinger vom Bärenwald

Die Welpen haben heute den schönen Herbsttag genutzt, um sich an der frischen Luft richtig auszutoben. Tante Vazi war zu Besuch und wurde von ihren Nichten und Neffen auf das stürmischste begrüßt. Doch auch der wieder entdeckte Spielball diente als willkommene Attraktion. Man merkt, dass die Welpen mit jeder Woche mutiger werden. So lassen sie sich selbst von der fast doppelt so großen Frau Ente nicht mehr so leicht beeindrucken.

Tante Fazi war zu Besuch | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackFazi war zu Besuch | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackTante Fazi war zu Besuch | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian Ridgeback

Sockes Welpen zieht es bei dem schönen Herbstwetter nach draußen, wo sie nach einer Portion Milch und Welpenfutter den Hof und den Pferdestall erkunden.

Rhodesian Ridgeback Welpen vom Bärenwald | Socke 2014Rhodesian Ridgeback Welpen vom Bärenwald | Sockes WelpenRhodesian Ridgeback Welpen vom Bärenwald | Sockes Welpen 2014Rhodesian Ridgeback Welpen vom Bärenwald | Socke & Welpen

Sockes Welpen werden immer aktiver und sind inzwischen bei dem schönen Wetter mehrmals täglich draußen im Hof. Erst wird gefressen und dann gibt es ständig etwas Neues zu entdecken. Oft sind die Kleinen nach ihrem Hofgang so erschöpft, dass sie danach für zwei bis drei Stunden in Tiefschlaf verfallen.

Sockes Welpen aus BärwaldeZwinger vom Bärenwald | Sockes Welpen 2014Welpen 2014 | Rhodesian RidgebacksSockes Welpen 2014 aus Bärwalde | Rhodesian Ridgeback

In den letzten Tagen ist auf einmal Bewegung in die Wurfkiste gekommen. Während der Alltag von Sockes Welpen bisher aus Schlafen und Trinken bestand, saß vorgestern morgen der kleinste Rüde auf einmal vor der Wurfkiste. Unter Einsatz seiner stolzen 1.300 Gramm Körpergewicht und wahrscheinlich mit viel Mühe war er heraus geklettert. Damit hat er meine die Theorie, dass die Kleinen immer die Agilsten sind einmal mehr bestätigt. Aber selbst seine dicke Schwester ist mit dem faulen Liegen in der Ecke nicht mehr zufrieden und läuft, wie alle Anderen munter hin und her. Heute wurden bei alle die Krallen geschnitten, um Sockes Gesäuge zu entlasten. Die Prozedur ging unerwartet schnell und es hat keinen von den 15 weiter gestört.
Sockes Welpen 2014 | Die Wurfkiste ist nicht genugSockes Welpen 2014 | Die Wurfkiste ist nicht genug - EntdeckungstourSockes Welpen 2014 | Die Wurfkiste ist nicht genug

Heute war der erste Tag an dem Socke mal etwa Ruhe von ihren Welpen brauchte. Die letzten Tage ist sie immer nur ganz kurz raus, wenn sie dringend musste und kam sofort wieder zurück. Heute hat sie sich sogar für fünf Minuten in die Küche gelegt und geschlafen. Vielleicht ist es ihr auch einfach zu warm in dem Welpenzimmer, dass auf immerhin 30 Grad aufgeheizt ist. Bei den Welpen hat sich eine gewise Routine eingetellt. Es gibt eine "Trinker-" und eine "Schläfergruppe", die sich regelmässig auswechseln. Und selbst der kleinste Rüde bringt jetzt stolze 400 Gramm auf die Waage.

Heute mussten die Welpen alle auf die Waage, am Sonntag wurden sie nur stichprobenartig gewogen. Der leichteste Rüde hat ein Gewicht von 350g, der Schwerste wiegt 550 g. Der Großteil wiegt zwischen 400 - 500 Gramm und damit genauso viel, wie Welpen aus kleineren Würfen. Socke frisst weiter gut und ich mache mir vorsichtig Hoffnung, dass sie die Welpen die erste Woche ohne Zufüttern satt kriegt. Muttermilch ist auch bei Hunden immer noch die beste Ernährung. Ansonsten ist es für 15 Welpen erstaunlich ruhig in der Wurfkiste. Alle sind satt und zufrieden, die größte Gefahr geht von Socke selber aus, die beim Hinlegen oder Umdrehen leicht eines ihrer Kinder erdrücken kann.

Wie erwartet ging es gestern Abend mit der Geburt von Socke´s Welpen los und es hörte nicht mehr auf. Bis heute Nachmittag 14 Uhr hat Socke 15 ! Welpen - neun Rüden und sechs Hündinen - geboren. Das ist der größte Wurf den es bisher in der über zehnjährigen Zucht in Bärwalde gab. Nicht auszudenken wieviele es geworden wären, wenn Rudi keinen Chip gehabt hätte. Socke und ihrer Kinderschar geht es gut. Jetzt gilt es mit allen die kritischen ersten Tage zu überstehen.

Die letzten Geburtsvorbereitungen für Socke´s Welpen sind beendet und Socke könnte theoretisch noch heute ihre Welpen zur Welt bringen. Der von mir berechnete 10. September wird es bestimmt nicht werden, vermutlich geht es schon am Wochenende los. Socke hat in der letzten Woche immer mal wieder Fruchtwasser verloren. Mal waren es nur ein paar Tröpfchen ab und zu kam ein richtiger Schwall. Heute wurde deshalb sicherheitshalber ein Ultraschall gemacht - ohne Ultraschall geht bei mir seit der ungeplanten Trächtigkeit nichts mehr - und zum Glück ist mit den Welpen alles in Ordnung. Socke selber fühlt sich auch nicht mehr so richtig wohl in ihrer Haut. Am liebsten liegt sie in einer ruhigen Ecke und ist selbst zu einem Minispaziergang nicht mehr zu bewegen.

Wegen einer kleinen Baustelle auf dieser Seite finden Sie die neuesten Nachrichten von Socke und ihren Welpen für die nächsten zwei Wochen auf der Facebook-Seite des Zwingers vom Bärenwald.

Socke kurz vor Ihrem Wurf | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldSocke kurz vor Ihrem Wurf | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldSocke kurz vor Ihrem Wurf | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom BärenwaldSocke kurz vor Ihrem Wurf | Rhodesian Ridgeback | Zwinger vom Bärenwald

Die gute Nachricht zuerst: Socke ist von Rudi tragend und wird ihre Welpen voraussichtlich um den 10. September bekommen. Die weniger gute Nachricht, so war dass alles nicht geplant. Der Plan für dieses Jahr war: Rosine sollte im Januar von Rudi gedeckt werden. Und eventuell war im Herbst noch ein Wurf mit Valla und Agu vorgesehen.  Aber das ist eine andere Geschichte. Nachdem Rosine im März ihren Wurf geboren hatte, reifte der Gedanke Rudi mittels eines Kastrationschips von weiteren Deckakten abzuhalten. Wer einmal eine läufige Hündin zusammen mit einem Rüden im Haus hatte, weiß wovon ich schreibe. Abgesehen von einer ständigen Trennung der Beiden in den kritischen Tagen muss man unter anderem schlaflose Nächte wegen eines ständig jaulenden Rüdens, zerkratzte Türen und ab und zu Urinspritzer an den Möbeln in Kauf nehmen. Die Idee nahm Formen an und Rudi wurde mittels Chip angeblich bis September außer Gefecht gesetzt. Anfang Juli begann Socke´s Läufigkeit und es passierte - nichts. Statt schon, wie sonst mindestens eine Woche bevor die Läufigkeit überhaupt anfing, aufgeregt zu schnuppern, rümpfte Rudi selbst am 10. Tag höchstens angewidert die Nase. Ich lobte die heutigen Möglichkeiten der Medizin und wurde auch nicht stutzig als Rudi zwei Tage später Anstalten machte zu decken. War ich doch bestens darüber informiert, dass manche Rüden Deckverhalten zeigen können ohne irgendwelche Konsequenzen. Als die Zwei am nächsten Tag zusammen hingen, fragte ich sicherheitshalber zwei Tierärzte. Das macht gar nichts wurde mir berichtet laut einer Studie sei es auch vorgekommen, dass gechipte Rüden richtig gedeckt haben aber keine der Hündinnen sei tragend geworden. Derart beruhigt, vergass ich das Ganze. Als Socke dann vor drei Wochen etwas dicker wurde, reduzierte ich das Futter. Vor zwei Wochen dachte ich sie ist scheinträchtig. Als vor einer Woche das Gesäuge anschwoll, bewegten sich meine Gehirnzellen.  Ich habe schon viele trächtige und scheinträchtige Hündinnen gesehen und Socke sah aus, wie sie immer aussieht, wenn sie tragend ist. Vor zwei Tagen hatte ich beim Tierarzt einen Termin zum Ultraschall. Beim Reinkommen wurde ich gefragt warum ich denn Ultraschall machen lassen will, wo man doch mit bloßem Auge sieht, dass Socke tragend ist. Ich bestand auf den Ultraschall und sah zum ersten Mal den Y-Wurf vom Bärenwald.

Mops Heidi ist übrigens auch ziemlich dick geworden.

Socke 2014 | Zwinger vom BärenwaldSocke 2014 | Zwinger vom BärenwaldSocke in jungen Jahren | Zwinger vom BärenwaldRudi | Zwinger vom Bärenwald

Bei Socke ist das letzte Drittel der Trächtigkeit angebrochen und man kann beinahe täglich sehen wie ihr Bauch wächst. Auch sonst ist sie deutlich träger geworden und möchte nur noch eine kleine Spazierrunde mitmachen. Viel lieber liegt sie da in der Sonne, die sie heute ausgiebig zusammen mit Pünktchen und Valla genießen konnte.

Rhodesian Ridgeback Hund, Welpe und ZuchtRhodesian Ridgeback Rüde RudiRhodesian Ridgeback Hündin Socke

Heute war ein anstrengender Tag für Socke´s Welpen: einmal machte ihnen das schwül warme Wetter zu schaffen und dann kam noch die Tierärztin zum Impfen. Die Meisten haben die Spritze zum Glück nur im Halbschlaf mitbekommen. Da war das Chipen letzten Montag schon schmerzhafter - die Kanüle für den etwa Reiskorn großen Chip ist auch deutlich größer. Mit der Impfung sind die Welpen jetzt mit allem versorgt und können ab Pfingsten von ihren neuen Besitzern abgeholt werden. Socke ist ihre Mutterrolle inzwischen auch leid geworden. Sie lässt ihre Kinder maximal zweimal täglich kurz an das Gesäuge und zieht sich danach gleich wieder zurück.

Rhodesian Ridgeback Welpen - Zwinger vom BärenwaldRhodesian Ridgeback Welpen - Zwinger vom BärenwaldRhodesian Ridgeback Welpen - Zwinger vom Bärenwald

Bei dem schönen Wetter sind die Welpen kaum zu bändigen. Sowie sie ausgeschlafen haben - und das kann schon früh um 5 Uhr 30 sein - verlangen sie lautstark nach Freigang. Draußen wird dann solange getobt und rumgeschnüffelt bis auch der Letzte quasi aus dem Stand heraus umfällt und einschläft.

Sockes Welpen beim Toben - Rhodesian RidgebackSockes Welpen beim Toben - Rhodesian RidgebackSockes Welpen nachm Toben - Rhodesian Ridgeback

Die Welpen sind jetzt fast sechs Wochen und damit ist die schönste Zeit mit den Kleinen angebrochen. Um 6 Uhr morgens geht es mit dem "Frühstück" los und spätestens 6 Uhr 30  geht es zur Entdeckungstour raus in den Hof. Wenn 12 junge Ridgebacks durch Pferdestall und Beete stürmen, bleibt erwartungsgemäß nichts mehr da wo es war. Der Spuk dauert zwischen einer halben und dreiviertel Stunde dann zeigen sich die ersten Ermüdungserscheinungen. Die Bande zieht sich zurück auf das große Hundebett, tobt noch ein bisschen mit Retromopshündin Tiffy und kurz darauf ist kein Auge mehr offen. Und nach zwei Stunden Ruhe fängt alles wieder von vorne an.

Tiffy und die WelpenSockes Welpen raufenAlle wieder vereint

Heute war es endlich soweit: die Welpen sind endgültig von ihrer Wurfkiste, die eigentlich nur noch zum schlafen benutzt wurde in das Welpenzimmer umgezogen. Große Aufregung gab es deshalb nicht. Statt nach dem vormittäglichen Hofspaziergang zum Mittagsschlaf in der gewohnten Umgebung zu schlafen, liesen sich die Junghunde ganz entspannt in ihr neues Heim tragen, wo sie sogleich einschliefen. Nach dem Aufwachen und Fressen erforschten die Ersten gleich die Technik der Katzenklappe und freuten sich, dass sie von alleine wieder nach draußen kamen. So schnell hat das bisher kein Wurf geschafft. Sonst dauert es meist drei, vier Tage bevor sich die Welpen überhaupt für die Klappe interessieren und bis sie dann dadurch klettern vergehen auch nochmal mindestens zwei Tage. Ansonsten sind die Kleinen zurzeit nur auf Entdeckungstour. Alles muss angeschnuppert werden; der Radius in dem sie sich im Hof bewegen wird täglich größer. Manche haben sich sogar schon bis in die Scheune getraut. Socke überlässt die Aufsichtspflicht draußen gern Oma, Uroma oder Mops Heidi und nutzt die Zeit zum Ausruhen. Seit Anfang der Woche geht sie auch wieder mit spazieren.

Sockes Welpen sind umgezogenSockes Welpen sind umgezogenSockes Welpen sind umgezogen

Mit den draußen endlich beginnenden Frühling ist bei uns drinnen das Leben in der Wurfkiste erwacht. Die Welpen interessieren sich zunehmend für ihre Umwelt. Sie "laufen" umher, spielen schon miteinander und fressen viermal täglich eine Portion winziger Bröckchen Spezialfutter. Auch die erste Wurmkur haben sie bereits hinter sich. Erfahrungsgemäss dauert es jetzt noch maximal eine Woche bis die 12 mit ihrer Umgebung nicht mehr zufrieden sind und dann in das Welpenzimmer umziehen. Socke nutzt die ersten Sonnenstrahlen gern für einen ausgiebigen Mittagsschlaf im Freien und gibt ihre Aufsichtspflicht währenddessen an Tochter Rosine oder Oma Pünktchen weiter.

Socken Welpen - Zwinger vom BärenwaldSockes Welpen - Zwinger vom Bärenwald

Über die Ostertage hat sich in Socke´s Wurfkiste einiges getan: Die Welpen können, wenn auch mit großer Anstrengung auf ihren Beinchen stehen und damit einige Zentimeter ! weit laufen. Die Augen sind jetzt ebenfalls offen mit dem Sehen klappt es aber noch nicht. Socke kriegt ihre große Kinderschar bisher alleine satt. Dafür ist ihre tägliche Futterration deutlich gestiegen. Inzwischen dürfen die Anderen ohne böse Blicke oder Geknurre an den Welpen schnuppern und wenn es zum Spaziergang losgeht, steht Socke mit an der Tür. Sowie das Hoftor aufgeht, überlegt sie es sich dann aber doch lieber anders.

Rhodesian Ridgeback Welpen - Socke 2013Rhodesian Ridgeback Welpen - Socke 2013Rhodesian Ridgeback Welpen - Socke 2013

Pünktlich zum Frühlingsanfang setzten bei Socke die Wehen ein und um 19 Uhr 06 wurde endlich die erste Hündin geboren. Bis zum nächsten Mogen früh um 7 Uhr kamen acht Hündinnen und drei Rüden dazu - alle haben einen Ridge, relativ wenige weiße Abzeichen und sind mit einem Gewicht von 400 bis 450 Gramm fast gleich schwer. Für Socke ist es bereits der dritte Wurf und entsprechend ruhig und routiniert kümmert sich sich um ihr Dutzend. Nur wenn einer von den anderen Hunden vorsichtig einen Blick in das Wurfzimmer wirft, verliert sie leicht die Fassung und zeigt mit Knurren ihren Unwillen, der dann auch sofort akzeptiert wird.

Sockes Welpen - Rhodesian RidgebackSockes Welpen - Rhodesian RidgebackSocke - Rhodesian Ridgeback

Seit heute ist es amtlich: Socke ist garantiert tragend. Die Tierärztin hat im Ultraschall sicher acht Welpen gezählt. Socke hat die Untersuchung unbeeindruckt über sich ergehen lassen- abgesehen von leicht geschwollenen Zitzen ist ihr von der Schwangerschaft bisher äußerlich nichts anzumerken. Dass wird sich in den nächsten Wochen bzw. Tagen schnell ändern. Als Geburtstermin wurde der 22. März plus/minus zwei Tage berechnet also ca. eine Woche vor Ostern. Zurzeit gibt es für Socke noch keine Sonderbehandlung. Futtermenge, täglicher Spaziergang und Schlafplatz sind unverändert. Wahrscheinlich wird sie erst zwei Wochen vor der Geburt ihre Gewohnheiten ändern.

Rhodesian Ridgeback Hündin SockeRhodesian Ridgeback Hündin SockeRhodesian Ridgeback Hündin Socke

Seit Mitte Januar ist es auch in Bärwalde etwas ruhiger geworden. Mit Saidu und Simba sind die beiden letzten Ridgeback-Welpen bei  ihren neuen Besitzern eingezogen und Valla genießt ihre wiedergekommene „Freiheit“  in vollen Zügen. Auf ihre Lieblingsbeschäftigung mit Rudi und Socke ausgiebig über die großen Wiesen rund um Bärwalde zu toben, muss sie momentan allerdings verzichten. Rudi hat nur noch Augen für Socke, die läufig ist und auch schon von Rudi gedeckt wurde. Wenn alles geklappt hat, müssten die Welpen Ende März geboren werden.

Rhodesian Ridgeback Hündin SockeRhodesian Ridgeback Hündin SockeRhodesian Ridgeback Rüde Rudi

 

 

 

Socke´s Wilde 13 ist bis auf Rosine vom Bärenwald, die als Nachzuchthündin bei uns bleibt bei ihren neuen Besitzern eingezogen. Mit zwölf Hunden weniger auf dem Hof ist es auch deutlich ruhiger geworden.  Die ungewohnte Stille wird derzeit noch von allen genossen – da macht unser Neuzugang Rudi keine Ausnahme. Rudi bzw. Elimu von der Burg Lauenstein ist ein zweijähriger Ridgebackrüde der bereits Mitte April von einer anderen Züchterfamilie übernommen werden konnte. Charakteristisch für Rudi ist seine Nervenstärke, die er bei Socke´s  Welpen gleich unter Beweis stellen konnte. Auch von  Pünktchen, Valla und Socke  ist er gleich freundlich aufgenommen und nach kurzer Zeit ein voll integriertes Rudelmitglied geworden. Letzte Woche hat Rudi  jetzt seine Zuchttauglichkeit mit Bravour bestanden. Abschließender Kommentar des Zuchtwarts: Ein sehr schöner Rüde mit sehr ausgeglichenem Wesen.

Rudi hat eine Schulterhöhe von 67cm und ist rotweizenfarben ohne Abzeichen. Er  steht ab sofort als Deckrüde zur Verfügung.

Rhodesian Ridgeback Rüde RudiRhodesian Ridgeback Rüde RudiRhodesian Ridgeback Rüde RudiRhodesian Ridgeback Rüde Rudi Rhodesian Ridgeback Rüde RudiRhodesian Ridgeback Rüde Rudi

Die Welpen bzw. Junghunde sind inzwischen kaum noch zu halten - sowie sie morgens ab 6 Uhr ausgeschlafen sind, wollen sie draußen auf Entdeckungstour gehen. Und wehe es geht nicht schnell genug. Dann wird sofort lautstark Protest erhoben. Dank des schönen Wetters ist die Rasselbande zurzeit beinahe den ganzen Tag im Hof. Es wird getobt, gestritten, geschlafen und alles ausgiebig erkundet.

Rhodesien Ridgeback Welpen aus Bärwalde Rhodesien Ridgeback Welpen aus Bärwalde

Rhodesien Ridgeback Welpen aus Bärwalde Rhodesien Ridgeback Welpen aus Bärwalde

Pünktlich zum verlängerten Wochenende sind die Welpen in ihr großes Spielzimmer umgezogen und haben es auch gleich mit Begeisterung in Beschlag genommen. Erste Ausflüge in den Hof fanden ebenfalls sofort statt, wo die Kleinen gleich Bekanntschaft mit anderen tierischen Hofbewohnern machen konnten.

Sockes Welpen erkunden die Welt Sockes Welpen erkunden die Welt Sockes Welpen erkunden die Welt

Die Welpen haben in ihrer Entwicklung wieder einen Riesenschritt nach vorn gemacht. Sie sind jetzt so groß, dass Socke sich zum Säugen nicht mehr hinlegen muss, sondern stehen bleiben kann. Am ersten Tag war ihr Gesäuge von den spitzen Krallen mit denen sich die Welpen beim Trinken festhalten gleich ziemlich zerkratzt -  daraufhin mussten erstmal alle zur Pediküre. Die Fluchtversuche aus der Wurfkiste nehmen ebenfalls zu. Ab und zu kommt ein Welpe durch den Flur gelaufen, wo er neugierig von der großen Verwandtschaft beschnuppert wird. Gestern gab es nochmal eine Wurmkur in der gewohnten Umgebung und zum Wochenende ist dann der Umzug in das bereits vorbereitete Welpenzimmer geplant.

Sockes Welpen Sockes Welpen Sockes Welpen

Allmählich kommt Bewegung in die Wurfkiste. Die Rhodesian Ridgeback Welpen haben die Augen auf und können schon ganz gut laufen und spielen sogar manchmal miteinander. Seit einigen Tagen bekommen sie zusätzlich ein spezielles Welpenfutter, dass sie mit großen Interesse vertilgen. Spätestens nächste Woche wird die ganze Bande dann in ihr Spielzimmer umziehen.

Sockes WelpenSockes WelpenSockes Welpen

Die Welpen haben die immer etwas kritische erste Woche gut überstanden und ihr Geburtsgewicht mit bis zu 1700 Gramm zum Teil mehr als verdoppelt. Socke kümmert sich rührend um ihre große Bande und sieht aus wie eine prämierte Milchkuh. Dafür frisst sie wie ein ganzes Löwenrudel und wir hoffen, dass sie bis die Welpen ca. ab Ende nächster Woche anfangen selber zu fressen weiterhin alle satt kriegt.  Spätestens dann wird es mit der momentanen Ruhe in der Wurfkiste vorbei sein. Denn außer schlafen und trinken machen die Welpen zur Zeit nicht viel.

Pünktlich zum berechneten Termin, setzten gesternAbend bei Socke die Wehen ein. Nachdem sich die Geburt anfangs ziemlich hinzog – zwischen 19 und 24 Uhr wurden drei Welpen geboren – ging es die ganze Nacht über Schlag auf Schlag. Heute morgen um  6 Uhr 30 lagen dann außer Socke acht Rüden und fünf Hündinnen in der Wurfkiste. Alle sind gesund und munter haben alle einen Ridge und waren den Vormittag zusammen mit ihrer Mutter zunächst  ziemlich geschafft. Ungewöhnlich fit waren einige  Welpen direkt nach der Geburt. Kaum hatten sie den ersten Atemzug gemacht, hingen sie schon an den Zitzen. Die Zeitspanne dazwischen betrug maximal eine Minute. In den nächsten Tagen ist jetzt erstmal  absolute Ruhe angesagt, damit sich alle Beteiligten von den Strapazen erholen können.

Scoke Scoke

Bei Socke sind die drei letzten Trächtigkeitswochen angebrochen und ihr Bauch ist nicht mehr zu übersehen. Zum täglichen Spaziergang kommt sie natürlich noch mit aber beim sonst üblichen Rumgetobe mit ihrer Mutter Valla hält sie sich total zurück. Lieber genießt sie da die ersten warmen Sonnenstrahlen im Hof oder eine ausgiebige Streicheleinheit.

Bereits im Januar und damit einen guten Monat vorher als erwartet, ist unsere Ridgeback-Hündin Socke läufig geworden. Am 25. und 27.01.2012 wurde sie wieder von Agu auf Matamba gedeckt und wenn alles gut geht, müsste unser R-Wurf Ende März geboren werden. Bis dahin ist ja viel Zeit. Socke ist bis jetzt weder vom Verhalten noch vom Äußeren her eine Veränderung anzumerken.

Socke | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackSocke | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackRidgeback Hündin Socke

Aus unseren P-Wurf haben wir  aktuell noch einen elf Wochen alten Rüden aus bester Verpaarung abzugeben. Petterson ist rotweizenfarben mit ganz wenig weiß und ist auch schon fast stubenrein. Er ist vollständig geimpft, gechipt und mehrfach entwurmt. Zusammen mit seiner Schwester Pirkko - sie bleibt als Nachzuchthündin bei uns  - genießt er zurzeit sein junges Leben. Beide sind fast den ganzen Tag in Hof und Garten unterwegs und sind daher den Umgang mit anderen Tieren, wie Huhn, Katze, Pferd sicher gewohnt.

Sockes Welpen | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackSockes Welpen | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian RidgebackSockes Welpen | Zwinger vom Bärenwald | Rhodesian Ridgeback 

Wurfabnahme, Impfen, Chipen - die Welpen hatten in den letzten Tagen ganz schönen Stress. Jetzt ist alles überstanden und in bester Ordnung, die Ersten werden bereits nächste Woche von ihren neuen Besitzern abgeholt. Für die Junghunde ist der Umzug kein Problem denn mit neun Wochen beginnt die Prägephase in der sie sich optimal auf eine neueBezugsperson einstellen können. Und zehn halbstarke Ridgebacks in der richtigen Stimmung, schlagen inzwischen nicht nur die Katzen in die Flucht.

Aktuell sind noch zwei korrekte dunkel rotweizenfarbene Rüden abzugeben.

Sockes Welpen ziehen aus Sockes Welpen ziehen aus Sockes Welpen ziehen aus Sockes Welpen ziehen aus

Jetzt ist die schönste Zeit mit den Ridgeback-Welpen oder vielmehr Junghunden gekommen. Schon früh geht es los auf Erkundungstour in Stall, Hof und Garten, wo alles erschnüffelt und auch schon mal angefressen werden muss. Socke hält sich auf Distanz und lässt ihre Kinder nur kurz zum Säugen an sich ran. Die stört die eingeschränkte Mutterliebe wenig - dafür sind sie viel zu beschäftigt. Nächste Woche steht mit der Wurfabnahme ein wichtiger Termin an und danach werden die Ersten bald in ihr neues Zuhause einziehen. Vorher müssen aber noch alle das ungeliebte Chipen und den ersten Teil der Grundimmunisierung über sich ergehen lassen.

Sockes Welpen werden flügge Sockes Welpen werden flügge Sockes Welpen werden flügge

Die Welpen haben in ihrer Entwicklung wieder einen Riesensprung nach vorne gemacht und interessieren sich zunehmend für ihre Umwelt. Dass heißt: Nach Erfüllung ihrer Grundbedürfnisse fressen und schlafen, geht es nur noch darum nach draußen zu kommen und die Umgebung zu erkunden. Socke scheint ganz froh über diese Entwicklung zu sein. Nachdem sich die Welpen bei ihr gestärkt haben, sucht sie meist schnellstmöglich das Weite und überlässt Uroma Pünktchen die Betreuung ihrer Kinder.

Sockes Welpen putzmunter Sockes Welpen putzmunter Sockes Welpen putzmunter

Mit der Ruhe in der Wurfkiste ist es endgültig vorbei. Kaum sind die Welpen wach, klettern die Größten von Ihnen aus der Wurfkiste und erkunden ihre nähere Umgebung im Haus. Dank des schönen Wetters sind sie jetzt oft auch draußen - immer sorgsam von Socke oder Uroma Pünktchen bewacht. Nach und nach lernen sie so angefangen von den Hühnern im Hof oder den Katzen alle anderen tierischen Mitbewohner bei uns kennen. Momentan bekommen die Zehn ihre zweite Wurmkur und spätestens Anfang nächster Woche ziehen sie dann in das Welpenzimmer um.

Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback

Die Welpen haben die immer etwas kritischen ersten zehn Lebenstage gut überstanden und sind auch tüchtig gewachsen. Die Augen gehen allmählich auf, sehen können die Kleinen zwar noch nichts, dass wird sich in den nächsten Tagen aber schnell ändern. Socke kümmert sich rührend um ihre Welpen, braucht allerdings jeden Tag einige Minuten Ruhe von den Kleinen in denen sie sich entweder neben die Wurfkiste oder draußen in die Sonne legt. Seit drei Tagen läuft sie auch bei kleineren Spaziergängen gern mit. Die Welpen lassen sich von den kurzen Auszeiten ihrer Mutter nicht irritieren. Entweder schlafen sie einfach weiter oder legen sich auf einen Haufen zusammen und warten.

Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback

Am Sonnabend und damit genau zum errechneten Termin setzten bei Socke früh um 8 Uhr die Wehen ein und kaum zehn Minuten später war der erste Welpe da. Danach lief es wie am Schnürchen innerhalb von nur fünf Stunden brachte Socke zehn Welpen – acht Rüden und zwei Hündinnen - zur Welt. Alle sind gesund und munter, haben einen Ridge und nicht einer hat Socke´s weiße Vorderpfote geerbt.

Valla´s Scheinträchtigkeit hat sich indes bestätigt. Sie soll zur nächsten Läufigkeit wieder gedeckt werden.

Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback Scokes Welpen - Rhodesian Ridgeback

Für Socke ist die letzte Trächtigkeitswoche angebrochen und sie kann Ihre Schwangerschaft absolut nicht mehr verheimlichen. Ihr Bauchumfang hat sich über Pfingsten nochmal deutlich vergrößert und die Milchleiste ist auch stark angeschwollen. Trotzdem besteht die werdende Mutter auf ihren täglichen Spaziergang, der allerdings wesentlich kürzer ausfällt, wie sonst. Ihre Wurfkiste hat Socke ebenfalls schon bezogen. Obwohl sie noch nie darin gelegt hat, hat sie diese sofort akzeptiert.

Valla ist die ganze Zeit höchstwahrscheinlich nur scheinträchtig gewesen. Eine weitere Untersuchung am kommenden Mittwoch soll endgültig Klarheit schaffen. Zumindest für Socke heißt es jetzt Daumen drücken und Hoffen, dass sie die Geburt gut übersteht.

Socke - Rhodesian Ridgeback Socke - Rhodesian Ridgeback Socke - Rhodesian Ridgeback

Nachdem sich Socke, die in diesem Jahr zum ersten Mal Mutter werden soll, sehr viel Zeit mit dem Beginn ihrer Hitze gelassen hat, wurde sie Anfang April zusammen mit Valla läufig. Nach kurzen Überlegen haben wir uns dazu entschieden beide decken zu lassen. Am 14. April wurde Valla wieder von Simbayo´s Simba, der auch Vater von Socke ist, gedeckt. Zwei Tage später fuhren wir mit Socke zu Agu of Makuta einem knapp zweijährigen Rüden für den der Deckakt ebenfalls Premiere war.  Es hat alles ohne Probleme geklappt und wir warten jetzt gespannt auf die Geburt der Welpen Ende Juni.

Socke - Rhodesian Ridgeback Socke - Rhodesian Ridgeback Valla  - Rhodesian Ridgeback

2011 soll die Ridgebackzucht wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. Als erstes ist ein Wurf mit Socke geplant, die ihren besonderen Rassetyp und ihr ausgeglichenes Wesen  beim CACIB Worldcup und CACIB Sachsensieger im September in Dresden einmal mehr unter Beweis stellen konnte – bei beiden Prüfungen sicherte sie sich mit einer V 1-Bewertung den Titel.

Als Deckrüden für Socke sind  bereits mehrere Rhodesian Ridgeback Rüden in die nähere Auswahl gerückt. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Für die zukünftigen Welpen wird auf jeden Fall ein dunkler (redwheaten oder dark redwheaten) Rüde möglichst ohne oder mit wenig weißen Abzeichen gesucht. Auch Valla soll nächstes Jahr gedeckt werden. Zurzeit ist sie zum ersten Mal nach dem letzten Wurf im März läufig und wird wahrscheinlich wieder Anfang April 2011 läufig werden.  Valla wurde  bei der Ausstellung in Dresden in der Zuchtklasse übrigens V1-Sachsensieger und V1-Worldcupsieger.

Socke - Rhodesian Ridgeback Socke - Rhodesian Ridgeback Socke - Rhodesian Ridgeback

Nachdem in diesem Jahr vor allem familiäre Dinge und Umbaumaßnahmen an Haus und Hof im Vordergrund standen, soll nächstes Jahr die Rhodesian Ridgebackzucht wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. Als erstes ist ein Wurf mit Socke geplant, die ihren besonderen Rassetyp und ihr ausgeglichenes Wesen  beim CACIB Worldcup und CACIB Sachsensieger im September in Dresden einmal mehr unter Beweis stellen konnte – bei beiden Prüfungen sicherte sie sich mit einer V 1-Bewertung den Titel.

Als Deckrüden für Socke sind  bereits mehrere Rüden in die nähere Auswahl gerückt. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Für die zukünftigen Welpen wird auf jeden Fall ein dunkler (redwheaten oder dark redwheaten) Rüde möglichst ohne oder mit wenig weißen Abzeichen gesucht. Auch Valla soll nächstes Jahr gedeckt werden. Zurzeit ist sie zum ersten Mal nach dem letzten Wurf im März läufig und wird wahrscheinlich wieder Anfang April 2011 läufig werden.  Valla wurde  bei der Ausstellung in Dresden in der Zuchtklasse übrigens V1-Sachsensieger und V1-Worldcupsieger.

Bevor die ganzen Zuchtplanungen spruchreif werden, steht zunächst Weihnachten vor der Tür und dafür wünscht der Zwinger vom Bärenwald  allen Hundebesitzern und Rhodesian Ridgeback-Freunden schöne, besinnliche Tage im Kreis der Familie und einen Guten Rutsche ins Jahr 2011.

Joomla SEF URLs by Artio