Drei Tage früher als berechnet hat Blümchen gestern ihre Welpen geboren. Die drei Rüden und acht Hündinnen sind gesund und munter und haben alle einen Ridge.

Blümchen geht es auch gut. Die Geburt verlief von einen Zwischenfall abgesehen völlig unkompliziert. Blümchen war bereits früh morgens sehr unruhig und hechelte viel, hörte dann aber wieder damit auf und benahm sich ganz normal. Ich beobachtete sie deshalb und weil der Termin noch nicht ran war nur mit einem halben Auge und ging meiner gewohnten Arbeit nach.

Ein typisches Welpenquiken unterbrach abrupt meinen Morgentrott. Ausgerechnet in der hintersten Ecke von einer Himbeerhecke, die von der fiesen Sorte mit den vielen kleinen Stacheln, war der erste Welpe geboren worden. Die Hecke wollte ich schon lange mal abschneiden, aber daran war in dem Moment natürlich nicht zu denken. Die kleine Hündin lag zusammen mit Blümchen unversehrt und stachelfrei auf dem warmen Erdboden als ich beide fluchend und von oben bis unten zerkratzt erreichte. Der zehn Meter lange Rückweg mit dem Welpen in der Hand durchs Gestrüpp verdoppelte gefühlt die Schrammen und Stacheln auf meiner Haut. Egal,Hauptsache dem Welpen war nichts passiert.

Nachdem ich Mutter und Tochter in die nach meiner Ansicht wesentlich besser geeignete und hygienisch einwandfreie Wurfkiste gebrachte hatte, machte ich mich auf die Suche nach einer Pinzette, um zumindest einen Teil der Stacheln aus der Haut zu ziehen. Und bis ich damit fertig war, lagen schon zwei weitere Hündinnen in der Wurfkiste. Der letzte Welpe, eine Hündin wurde dann nachmittags um 16 Uhr 30 geboren. Blümchen kümmerte sich super um ihre Kinderschar. Da kein Sorgenkind dabei war, dass an die Zitze angelegt werden musste, konnte ich gegen 22 Uhr wie immer ins Bett gehen.

Die extralange Gartenschere zur Heckenbekämpfung, die ich vormittags im Internet bestellt hatte, war da schon versandt.

Rhodesian Ridgeback Welpen mit Hündin in Wurfkiste Zuchthünding mit frisch geborenen Ridgeback Welpen


Joomla SEF URLs by Artio
  • Zuchthündin - Mala, Tochter von Blümchen

    Mala ist eine Tochter von Blümchen und Odin, die eine zukünftige Zuchthündin im Zwinger vom Bärenwald werden soll. Von ihrer Mutter hat sie den eleganten Körperbau und von ihrem Vater den breiten Kopf und die runden Augen geerbt.  Auch ihr Wesen stammt eindeutig Odin. Durch ihre unbekümmerte, freundliche Art kommt sie bei jeden gut an. Mit ihren...

    Weiterlesen...

  • Deckrüde - Bomani Isoke of Juwayria

    Bomani Isoke of Juwayria (genannt Pelzi) ist ein sehr ursprünglicher Rhodesian Ridgeback Rüde, in dessen Adern viel afrikanisches Blut fließt. Er passt perfekt zur Rassebeschreibung eines Ridgebacks: vom Wesen zurückhaltend, Fremden gegenüber misstrauisch und wachsam auf seinem Grundstück. Pelzi hat einen kräftig Körperbau mit breitem Kopf und...

    Weiterlesen...

  • Die neue Generation Rhodesian Rigdebacks wächst heran

    Während Socke, Rudi und inzwischen auch Rosine ihren wohlverdienten Ruhestand genießen, wächst im Zwinger vom Bärenwald eine neue Generation heran. Da wäre einmal Mala, eine Tochter von Blümchen und Odin aus dem M-Wurf. In dem Wurf gab es insgesamt acht Hündinnen und Mala war im Vergleich zu ihren Schwestern eine der größten und dunkelsten. Ihre...

    Weiterlesen...

  • 6 Wochen alt. Das Welpenzimmer ist für Amys Welpen uninteressant.

    Die Mini-Ridgebacks aus Bärwalde sind inzwischen 6 Wochen alt und möchten nach dem Schlafen in ihrem Welpenzimmer nur noch nach draußen und dort ihr Lebensumfeld erkunden. Selbst Regentage halten sie nicht von ihrem Bewegungsdrang ab. Tapfer wird durch die Pfützen getapst und schnell in die Scheune gelaufen. Dort kann herrlich mit Papa Odin im...

    Weiterlesen...

  • Zusammenleben im Hunderudel. Alle helfen bei der Welpenaufzucht mit.

    Amys Welpen haben in den letzten eineinhalb Wochen einen riesigen Entwicklungssprung gemacht. Aus den mehr oder weniger hilflos da liegenden Hundebabys sind Mini-Ridgebacks geworden, die schon Futter fressen und auf einmal laufen können. Amy hat die Gelegenheit des Anfütterns genutzt, um das Sauberlecken der Welpen loszuwerden. Manche Hündinnen stört es...

    Weiterlesen...

  • Wurfbett oder Wurfkiste - für Amy war es eine klare Wahl.

    Im Vergleich zu der ersten Woche war von den Welpen und vor allem von Amy die letzte Woche kaum was zu merken. Amy hat ihre Überfürsorglichkeit abgelegt und traut sich sogar im Hof zu liegen während Socke und Co ihren Welpen einen Besuch abstatten. Diese sind ordentlich gewachsen und werden wohl höchstens noch ein paar Tage in ihrem Wurfbett...

    Weiterlesen...

  • Prallgefüllt und gut versorgt. Amy's Hungerstreik ist gebrochen.

    Hinter Amy und mir liegt eine anstrengende Woche. Die Welpen waren weniger betroffen. Sie verbrachten ihre erste Lebenswoche ganz normal mit schlafen und säugen. Da es keinen Wackelkandidaten gab, der an die Zitzen angelegt werden musste, konnten die Welpen erstmal “links liegen gelassen” und die volle Konzentration auf Amy gelegt werden. Sie...

    Weiterlesen...